Auf die eigenen Augen sollte jeder besonders auf­passen. Die VORSORGEUNTER-
SUCHUNGEN beim Augen­arzt können Sehfehler und Erkrankungen so früh
entdecken, dass eine Korrektur einfach und er­folgreich durchgeführt werden kann.

Schon im Mutter-Kind-Pass ist mit 2 Jahren die erste Kontrolle vorgesehen, denn 10% aller Kinder leiden an einer Sehschwäche! Manche von ihnen schielen, merken es jedoch selbst nicht, weil sie nichts anderes kennen. Weil sich die Augen durch das Wachstum verändern, kann eine Brille die Sehschwäche der Kinder manchmal sogar völlig beheben.

Vor dem Schuleintritt sollte eine Unter­suchung durchgeführt werden. Wichtig auch vor der Pubertät und nach einem Wachstumsschub. Oft ver­schlechtern sich die Augen durch die Arbeit am Computer.

Bei Erwachsenen wird das „trockene Auge“ immer häuf­ger. Übergewicht kann die feinen Gefäße im Auge unmerklich schädigen. Billige Sonnenbrillen ohne UV-Schutz sind sogar schlechter, als gar keine Sonnenbrille zu tragen. Schon bei jungen Er­wachsenen können typische „Alters­er­krank­ungen“ auftreten, und zwar gar nicht so selten. Da kann es schon vorkommen, dass bereits mit 35 der Augen­druck so stark erhöht ist, dass er zur Erblindung führt, wenn er nicht rechtzeitig be­handelt wird. Damit das nicht passiert, sollten Sie einmal jährlich zu einer Vor­sorge­unter­suchung vorbei kommen.